Berichte

Der EHCSG gewinnt das erste von drei Playoff-Gruppenspielen mit 4:3 (0:0,3:2,1:1) gegen den HC Zugerland.

Beide Mannschaften begannen mit hohem Tempo, durch viel Laufarbeit auf beiden Seiten sind viele Chancen schon im Keim erstickt, kurzgesagt die Mannschaften haben sich im ersten Drittel gegenseitig neutralisiert. Im zweiten Drittel dauerte es bis zur 29. Minute bis Zugerland einen Treffer vorlegte. Nun war das Spiel lanciert. Es dauert keine zwei Minuten da glich der EHCSG bereits wieder aus und hatte darauf einen richtigen Lauf. Innert fünf Minuten führten die St. Galler nun plötzlich mit 3:1. Aber die Zuger konnten sich schnell wieder fangen und haben noch vor der 2. Drittelspause den Anschlusstreffer erzielt, ein spannendes Schlussdrittel stand bevor.

In der 43. Minute gelang den Zugern tatsächlich der Ausgleich. Ab jetzt ging es hin und her, fast wie in einem Tennismatch. Der HC Zugerland überzeugte mit guter Übersicht und präzisem Passspiel, der EHCSG nutzte seine Schnelligkeit um die gegnerische Zone zu gelangen.

Vor allem Joel Zeller konnten die Zuger kaum einfangen, in den letzten Spielminuten hatte er sich immer mehr Torchancen erarbeitet. Als er sich dann eine Minute vor Schluss die Scheibe in der Mittelzone schnappte, sprintete er an vier Zugern vorbei, einmal um's Tor und spielte die Scheibe zu Andres Sanz, der völlig frei aus bester Abschlussposition das Game-Winning Goal erzielte. /rb