Berichte

Der Bericht zum Spiel diese Woche von Marco Oswald.

Nach dem misslungenen Start in die noch junge Saison, war es wichtig, gegen einen direkten Konkurrenten am unteren Tabellenende zu punkten. Auch der Club da Hockey Engiadina hatte bisher erst einen Punkt auf dem Konto. Somit war es eine vielversprechende Ausgangslage für ein spannendes Spiel.
Bereits das erste Drittel begann vielversprechend, denn St. Gallen startete druckvoll und übernahm sofort das Spielgeschehen. In der 7. Minute nutzte Alain Rüfenacht ein Durcheinander vor dem Tor des Gastteams und netzte zum 1:0 ein. Bereits 1 Minute später folgte die erste St. Galler Strafe und Engiadina konnte in Überzahl antreten. Dem Gast Team wurde teilweise sehr viel Platz gewährt und so konnten diese 30 Sekunden vor Ablauf der Strafe zum 1:1 einschieben. Auch die St. Galler zeigten, dass sie Powerplay spielen können und erzielten das 2:1 in der 15. Minute. Wie so oft jedoch, folgten nach dem Führungstreffen einige unnötige Strafen und das Gast Team durfte vorübergehend sogar in doppelter Überzahl spielen. Mit Glück und einem starken Kevin Stalder im Tor konnte der knappe Vorsprung jedoch in die Kabine gerettet werden.

Das 2. Drittel startete, wie das erste aufgehört hatte, mit einer Strafe der St. Galler. Die Überzahl der Gäste blieb jedoch ohne Folgen und das Spiel konnte 5 gegen 5 fortgesetzt werden. In der Folge spielten die St. Galler sehr diszipliniert, was dazu führte, dass die Gäste aus Engiadina vermehrt auf der Strafbank Platz nahmen. Auch die Überzahlmöglichkeiten des Heimteams blieben jedoch ungenutzt und so war das Spiel weiterhin offen. In den anschliessenden Minuten zeigte auch der EHCSG, dass man Ihnen nicht zu viel Platz schenken durfte. Högger und Zeller kamen beide frei vor dem Tor an den Puck und so stand es 4:2 zur 2. Pause.

Das Heimteam kam nochmals sehr motiviert aus der Kabine und konnte anfangs des Drittels gar auf 5:2 erhöhen. War dies bereits die Vorentscheidung? Da nun wieder vermehrt die Gäste das Spiel übernahmen, war dies nicht der Fall. In der Mitte des 2. Drittels war es dann soweit und die Gäste konnten nochmals auf 5:3 verkürzen. In der Schlussphase des Spiels folgten nochmals einige Strafen der St. Galler. Das Tor von Kevin Stalder stand nun unter Dauerbeschuss, auch weil das Gast Team die letzen Minuten ohne Torhüter antrat. Es wurde nochmals sehr gefährlich, doch der Heimtorhüter parierte alles, was auf sein Tor kam. 15 Sekunden vor Schluss konnten die heimischen Fans nochmals jubeln, denn die Gastgeber befreiten nach hartem Kampf und konnten gar zum 6:3 ins leere Tor einschieben.
Der erste Sieg der Saison war Realität, doch bereits am Mittwoch geht es für den EHCSG weiter. Im Swiss Cup spielt der EHC St. Gallen gegen den EHC Wetzikon. Das Spiel startet um 20.30 Uhr.
/mo 30.10.16