Berichte

Der EHC St. Gallen (2. Liga) verliert in der zweiten Qualifikationsrunde des Swiss Icehockey Cups gegen den EHC Wetzikon (1. Liga) mit 1:6 und scheidet aus dem Cup-Rennen aus.

Beflügelt vom ersten Sieg in der Meisterschaft am vergangenen Wochenende, traten die St. Galler am Mittwoch gegen den oberklassigen EHC Wetzikon an. Die Zürcher ihrerseits hatten erst kürzlich die Möglichkeit im Rahmen des Swiss Cup den NLA-Club HC Davos spielen zu dürfen, sie verloren damals mit 2:5. Damit auch der EHCSG mit etwas Glück nächstes Jahr eine Profi-Mannschaft im Lerchenfeld empfangen darf, war zunächst ein Sieg gegen den Erstligisten notwendig.

Die Favoritenrolle war klar verteilt, aber bekanntlich ist im Sport alles möglich. Dies bewies der Heimclub im ersten Drittel mit einem beherzten, konzentrierten Auftritt. Obwohl der Gast bereits in der dritten Minute in Führung gehen konnte, glich der EHC St. Gallen mit einem traumhaften Alleingang von Mirco Steiner in der 5. Minute aus. Somit konnte der EHCSG mit einem Remis in die erste Pause gehen. Den Spielern vom EHCSG war die Motivation förmlich anzusehen.

Im zweiten Drittel erhöhte der EHC Wetzikon den Druck und kam nach einer guten Minute zum erneuten Führungstreffer. In der 27. Spielminute bekamen die Gäste einen umstrittenen Penalty zugesprochen, welcher Adrian Rykart souverän verwerten konnte. Nun war das Zepter klar in der Hand des Erstligisten. Diese erspielten sich zahlreiche hochkarätige Chancen, die Martin Remund im Tor der St. Galler reihenweise zu Nichte machen konnte. Trotz der Dominanz der Gäste, kämpfte die Mannschaft um Kevin Schüepp weiter engagiert und konnte mit einem positiven Gefühl und einem „knappen“ 1:3 Rückstand in die wohlverdiente 2. Pause gehen.

Der Start ins dritte Drittel verlief wiederum nicht nach dem Geschmack der St. Galler, da sie nach einer knappen Minute den vierten Gegentreffer hinnehmen mussten. Der weitere Verlauf des Spiels wurde von den Gästen aus dem Kanton Zürich diktiert. Das Spiel endete deshalb auch mit einem Spielstand von 1:6 (1:1,0:2,0:3). Der Auftritt des EHC St. Gallens war sehr aufopfernd und kämpferisch stark. Leider blieb die erhoffte Überraschung gegen die oberklassigen Gäste aus Wetzikon aus.  /tr. & rs. 02.11.16